• Die Waldbienen

Oh Schreck - der Maibaum ist weg!

Traditionell bereiteten sich die Waldbienen auch in diesem Jahr auf das Maifest vor. Sie besorgten sich einen Maibaum, den sie kurz vorm 1. Mai, wie jedes Jahr, aufstellen wollten.

Den vorbereiteten Baum stellten sie, auch wie immer, bloß unter dem Vordach unter. „Aufm Bergal passiert ein Maibaumklau nie, das passt schon so“, meinte Alexander Rückert, Erzieher, noch lapidar.

Markerschütternd fiel es ihnen eines morgens schließlich auf: „Oh Schreck, oh Schreck, unser Maibaum ist weg“.

Irgendjemand musste den Maibaum des Kindergartens „geklaut“ haben. Nach einiger Zeit fanden die Waldbienen einen kleinen Gruß der „Verbrecherbande“.

Mit der Auslöse einer zünftigen Brotzeit für die Gruppe ehemaliger Waldbienen würden sie ihren Maibaum wieder bekommen.

Wer waren denn diese schlauen Füchse? – Die Kommuniongruppe von Uli Dollmaier und Kerstin Weiß nahmen das „letzte Abendmahl“ am Bergal ein, als den fünf ehemaligen Waldbienen, Xaver Dollmaier, Luis Weiß, Sophia Gigl, Sophia Hasenöhrl und Jonas Weiß der offen daliegende Maibaum der Waldkinder auffiel.

„Das wird ein riesen Spaß“ - kurzerhand „stahlen“ sie den Baum, zu fünft schwer schleppend lagerten sie ihn Stefan Fischer in Hangenleithen. Das war die wohl aufregendste Kommunionstunde für die 5 Kinder in der Geschichte.

Und nun? – was tun?

Die Waldbienen kontaktierten die Schüler mit der Bitte um Rückgabe ihres Baumes, sie wollen doch so gerne am Freitag, den 29.04.22 das geplante Maifest feiern.

Ihnen würde eine riiiiesengroße, wohlschmeckende Brotzeit natürlich zustehen und sie freuen sich auf ein lustiges Wiedersehen mit den ehemaligen Walbienen am Bergal. So zerrten die Kindergartenkinder den zurück gewonnen Baum vom Dorf wieder hoch aufs Kindergartengelände.

Die Kinder bemalten Holzschilder und bastelten wie verrückt am Baumschmuck. Am Freitagvormittag war es dann so weit. Mit größter Anstrengung, vollem Körpereinsatz und einer Menge Spaß wurde der Maibaum der Waldbienen in die Höhe gehieft.

Zur anschließenden Maifeier wurde gemeinsam gesungen, getanzt und gelacht. Musikalisch begleitete die Waldbienen ein Vater eines Kindergartenkindes. Toni Weinmann aus Kirchberg spielte Lieder und sang für Kinder und Eltern. Toni, Merci dafür!


Wir freuen uns, dass wir endlich wieder ein bisschen „Festluft“ schnuppern durften und bedanken uns bei allen Beteiligten, vor allem natürlich bei Xaver, Luis, Sophia, Sophia und Jonas, da hattet ihr eine mordsmäßig coole Idee.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen